Politische

Politische

Bildung

Als die Tochter mit der überraschenden Frage „Was sind eigentlich Flüchtlinge?“ aus dem Kindergarten nach Hause kam, war mir erstmals so richtig bewusst geworden, dass sich elterliche Kindererziehung natürlich nicht nur auf Alphabetisierung, Persönlichkeitsstärkung, Wertevermittlung und so weiter beschränkt, sondern ganz konkret das altersgerechte Aufzeigen gesellschaftspolitischer Zusammenhänge und Entwicklungen sowie der eigenen Geschichte beinhaltet.
Nun mag man einer Sechsjährigen sicherlich noch verständlich erklären können, was Migranten und warum sie aus ihrer Heimat geflohen sind und sie deshalb unsere Unterstützung benötigen. Für das Erläutern unserer besonderen geschichtlichen Verantwortung Flüchtlingen gegenüber erscheint es mir allerdings noch ein wenig früh. Wenn die „Lütte“ jetzt im September zur Schule kommt, werden dort hoffentlich neue bildungsrelevante Duftmarken gesetzt, die meiner Frau und mir noch besser ermöglichen, auch Vielschichtigeres an den Nachwuchs zu vermitteln.
Dass der Lehrkörper dies effizient und dabei dennoch spielerisch bewältigt, auch dafür wurde die 1974 entstandene „Landeszentrale für politische Bildung“ gegründet, die als Behördeninstitution Politik praktisch und lebensnah vermitteln soll. Nicht nur an Schulen, sondern in der Bevölkerung insgesamt soll sie zur gesellschaftspolitischen Bewusstseinswerdung beitragen.

Landeszentrale für politische Bildung
Dammtorstraße 14
20354 Hamburg
+49 (0)40 428 23 48 08
www.hamburg.de/politische-bildung

MLA Kooperationen