Endo-Reha

Endo-Reha

Erfahrungsbericht

Ein begeisterter Patient    Johann K. Helmhart
Nach zwei Jahren permanent gefühlten Muskelkaters in den Beinen und – zusätzlich 
seit eineinhalb Jahren – starken Schmerzen in den Schultern sowie eingeschränktem Bewegungsapparat, ist Land in Sicht! Als ehemaliger Seemann ist der Blick dabei immer 
erst auf St.Pauli gerichtet.
Not macht ja bekanntlich erfinderisch, auch bei der Recherche. Dabei stieß ich auf Prof. Dr. Hauke Mommsen, der bei Sportverletzten einen sehr guten Namen hat, und er betreut als Arzt auch die Spieler des FC St.Pauli. Meine Erwartungen waren, trotz der vielen negativen Erfahrungen bei verschiedenen Ärzten, sehr hoch angesiedelt.


Erster Eindruck: Ich fühle mich gleich angenommen
Schon beim Aufnahmegespräch werden Therapieerfahrene angenehm überrascht: Die Rezeption im 9. Stock mit Blick über den Hafen, der mit dem Personal um den besten Eindruck, auf den neunen Patienten, im Wettbewerb zu stehen scheint. Das äußert sich bei den Zweiteren in kompetenten und hilfreichen Informationen.
Das unprätentiöse Arztgespräch bei Prof. Dr. Hauke Mommsen ein Highlight. Er geht hervorragend auf den Patienten ein und ist auch am Menschen interessiert. Genau das hatte ich bei den Gesprächen mit den vorherigen Orthopäden vermisst. Das waren überwiegend kurze Monologe: links 10°, rechts 12°... Sie bekommen Krankengymnastik, dann sehen wir weiter.

Therapeuten
• sehr kompetent und ambitioniert
• regelmäßiger Austausch mit Prof. Mommsen, der als Ostheopathe sehr 
   wirksame Wege kennt.
• z.B.: Flossing - danach ist die vorher verspannte Muskulatur auf einmal 
   federleicht; die Schmerzen in der Schulter waren gleich nach der ersten Behandlung weg...
• Manuelle Therapie - mit körperlichem Einsatz, der spontane Wirkung zeitigt.
• Massage - drücken, massieren, schütteln. Mit dieser Technik wurden zwei Blockaden spontan  gelöst.
• bei allen Therapeuten hatte ich das Gefühl, sie haben einen großen Anspruch an ihre Arbeit.
• Trainingstherapie erfährt hier eine neue Bedeutung. Wenn eine Übung nicht machbar ist, dann wird eine alternative empfohlen und nicht wie bei früheren Trainern erlebt :"Da müssen sie durch!"
Ich habe die Übungen noch nie so gerne gemacht, wie in der Endo Reha, obwohl das Programm sehr umfangreich ist. Schon nach den ersten Einheiten konnte ich Erfolge verspüren. Die Trainer sind auch permanent unterwegs und korrigieren, wo Bedarf ist.
• Wochenabschluss: Am Freitag in der Sauna im 10. Stock, die Woche reflektieren und sich über 
   die Fortschritte freuen.

Fazit
Bei dieser kompetenten Betreuung wird der Blick aus dem 10. Stock schnell zur Nebensache. Hier bekomme ich Anleitungen, die ich in mein mobiles Leben integrieren werde. So entgehe ich kleinen Verletzungen, die mit passiver Muskulatur immer wieder passieren können. Wenn mir etwas Schlimmeres passiert, weiß ich jetzt, wo man mir wirklich hilft.

Überraschung - schon nach drei Therapietagen kann ich Folgendes sagen: Hier treffen Hoffnung und Erwartungen auf fruchtbaren Boden, meine Erwartungen wurden übererfüllt. Eine kurzfristige Besserung war signifikant, Lebensgeister schnell wieder geweckt. Was in zwei Jahren kleinteiliger Therapien nicht funktioniert hat, findet hier seine Meister. 


Meine Empfehlung: Auf die Muskulatur achten, regelmäßig und angemessen trainieren. Das Programm in der Endo Reha erstellen lassen. Diese Einrichtung kann man auch als "Gesunder" nutzen.


P.s.: Dieser Bericht soll meine Dankbarkeit an die einmaligen Personen, die das Haus so erfolgreich machen, sowie meine Freude über eine bald vollständige Genesung, ausdrücken.


ENDO Reha Zentrum
Holstenstraße 2
22767 Hamburg
+49 (0)40 319 71 04 0
www.endo-reha.de

MLA Kooperationen