Israelitisches KH

Israelitisches KH

Mobil in kürzester Zeit

Um nach einer OP am nächsten Tag wieder nach Hause gehen zu können, muss rundherum alles stimmen: von Seiten des Patienten eine positive Grundeinstellung, auf der anderen Seite Aufnahme, Untersuchung, Narkose, OP, Versorgung — danach und drumherum. Besonders die kleinen Dinge sind entscheidend für den Erfolg.
Für Letzteres möchte ich mich besonders beim Personal der Station 2c bedanken. Ich hatte stets das Gefühl, hier wird alles, was für die Gesundung wichtig ist, mit Freude getan. Man wird auch aufgefordert, sich zu melden, falls etwas nötig ist.
Ein großes Glück hatte ich auch mit meinem Zimmergenossen. Schnell konnten wir gemeinsame Interessen und Lebensgewohnheiten feststellen. An seiner Person möchte ich die Wirkung des Krankenhauses auf Patienten aufzeigen: Von Haus aus ein »Krankenhausverweigerer«, war er sehr überrascht, so tolle Bedingungen vorzufinden: 2-Bett-Zimmer, einen Mitbewohner, mit dem man reden kann, und zügige Entlassung nach der OP. Sein Fazit: »Das hat mir alles gut getan, ich hätte diesen Schritt nicht so lange rauszuschieben brauchen.« Er verließ das Haus einen Tag nach der OP, ich blieb — der Vernunft gehorchend — einen Tag länger und fuhr am nächsten Tag, mit einem guten Gefühl in Leiste und als Ganzes, mit dem Fahrrad nach Hause. Danke!
Johann K. Helmhart



Ode an das Israelitische Krankenhaus
Wer Hilfe braucht, trifft seine Wahl,
hofft auf Genesung im Spital.
Ist dann mobil und kreuzfidel,
weil hier die Pflege professionell.
Am Orchideenstieg ist man nie alleine,
Menschlichkeit im Sinne von Salomon Heine
Jk 17.12.2017


Israelitisches Krankenhaus in Hamburg
Orchideenstieg 14
22297 Hamburg
T +49 (0)40 511 25 0
www.ik-h.de

MLA Kooperationen